Schönes Haar

trotz Sonne, Schweiß, Salz- und Chlorwasser

Zuerst nass geschwitzt, dann platt, stumpf und strohig – schönes Haar und eine tolle Frisur sind im Hochsommer eine Herausforderung. Drogistin und Naturkosmetikexpertin Christina Wolff-Staudigl gibt Tipps, wie sich Haar und Kopfhaut auch bei Hitze richtig wohlfühlen.

Welche Haarpflege ist besonders gut fürs Kopfhautklima?

Die Naturkosmetik empfiehlt dafür als „Mittel N°1“ die Lindenblüte mit ihrem kühlenden und lindernden Effekt. Ein Lindenblüten-Umschlag ist zum Beispiel auch ein uraltes Hausmittel bei Sonnenbrand.

Haarpflegeprodukte mit Lindenblüten erfrischen die Kopfhaut, wirken antibakteriell und antimikrobiell und verleihen spröden Haaren mehr Feuchtigkeit. In der Lindengloss-Haarpflege sorgt die Lindenblüte - gemeinsam mit Aloe Vera und pflegenden Ölen -  neben einer gesunden Kopfhaut und einer verbesserten Haarstruktur - auch für schönen Haarglanz. Und für Nase und Gefühl ist die Vanille mit dabei.

Schönes Haar

trotz Sonne, Schweiß, Salz- und Chlorwasser

Zuerst nass geschwitzt, dann platt, stumpf und strohig – schönes Haar und eine tolle Frisur sind im Hochsommer eine Herausforderung. Drogistin und Naturkosmetikexpertin Christina Wolff-Staudigl gibt Tipps, wie sich Haar und Kopfhaut auch bei Hitze richtig wohlfühlen.

Welche Haarpflege ist besonders gut fürs Kopfhautklima?

Die Naturkosmetik empfiehlt dafür als „Mittel N°1“ die Lindenblüte mit ihrem kühlenden und lindernden Effekt. Ein Lindenblüten-Umschlag ist zum Beispiel auch ein uraltes Hausmittel bei Sonnenbrand.

Haarpflegeprodukte mit Lindenblüten erfrischen die Kopfhaut, wirken antibakteriell und antimikrobiell und verleihen spröden Haaren mehr Feuchtigkeit. In der Lindengloss-Haarpflege sorgt die Lindenblüte - gemeinsam mit Aloe Vera und pflegenden Ölen -  neben einer gesunden Kopfhaut und einer verbesserten Haarstruktur - auch für schönen Haarglanz. Und für Nase und Gefühl ist die Vanille mit dabei.

Was tun, wenn aber trotzdem der Schweiß rinnt?

Am Kopf zu schwitzen ist besonders unangenehm, weil auf der Kopfhaut ein feucht-warmes Mikroklima entsteht, das ideal für den Pilz Malassezia ist, der Irritationen, Juckreiz und Schuppen verursacht. Und, weil der Schweiß entlang des Haarschafts abrinnt und dadurch Hautfette und Schmutz auf den Haaren verteilt und das Haar schnell matt und fettig aussehen lässt.

Da ist ein modernes Trockenshampoo der Retter in der Not, auch unterwegs und zwischendurch ist es superpraktisch. Es saugt einen Teil des Schweißes und überschüssigen Talg auf, das Haar wirkt fast wie frisch gewaschen und bekommt auch wieder mehr Volumen. Die enthaltenen Trockenöle vermeiden auch ein stumpfes Finish.

Getty_1131518149-removebg-preview-removebg-preview

Wenn das Haar z.B. nach dem Schwimmen an der Luft trocknet wirkt es oft spröde und glanzlos – kann man das vermeiden?

Es hilft schon, wenn man nach dem Schwimmen das Haar kurz unter der Dusche ausspült, vor allem nach Chlor- oder Salzwasser. Vor allem Salzkristalle wirken wie ein Brennglas in der Sonne und sie entziehen dem Haar zusätzlich Feuchtigkeit. Eine unterschätzte Gefahr ist zudem der Wind, der durch Reibung das Haar aufraut und zerzaust. Hier ist ein glättendes und nährendes Haar-Serum eine schnelle Sofort-Hilfe. Einfach ein paar Tropfen ins nasse oder auch trockene Haar (in die Längen) einarbeiten. Es gleicht Defizite aus, schützt das Haar und verleiht sofort Glanz. Und es ist eine super Spitzenpflege, die Spliss vermeidet.

Intensivkur: in Kopfhaut und Haare einmassieren, am besten über Nacht einwirken lassen – gut auswaschen!

Zudem sollte man trockenem, sprödem Haar auch ab und zu eine Feuchtigkeitsmaske gönnen, damit das Haar quasi neu versorgt und aufgetankt wird. Wir empfehlen 1 mal die Woche.

Haarschäden vorbeugen können wir mit einem sogenannten Leave-In Detangler, das ist ein Haarentwirrer. Er ist der perfekte Primer für jede Haarpflege-Routine, pflegt, entwirrt und sorgt für eine bessere Kämmbarkeit. Gibt es auch schon mit UV-Schutz.

Warum braucht das Haar einen UV-Schutz – es kann ja eigentlich keinen Sonnenbrand bekommen, oder?

Natürlich kriegt das Haar keinen Sonnenbrand, doch aus zwei Gründen ist ein UV-Schutz so wichtig für die Haare: Sonnenlicht bleicht aus, und zwar den natürlichen Farbstoff der Haare genauso wie die Pigmente von Colorationen. Zudem wird durch Sonneneinstrahlung auch die Keratinstruktur des Haars so stark geschwächt, dass es zu Haarbruch kommen kann.

GUT ZU WISSEN:

  • nach Chlor-/ Salzwasser Haut und Haare IMMER auswaschen!
  • lieber nach dem Urlaub Haare färben
  • nasses Haar nicht bürsten
  • Sonnencreme für die Haut vor dem Baden, und Conditioner in die Haarlängen einarbeiten
To Top