0%

Die Trends für
den Sommer 2022

_berschrift-nat_rlicher-sonnenschutz

Die Sonne ist lebensnotwendig und hält uns gesund.

Unsere Stimmung hebt sich und die Produktion von lebenswichtigem Vitamin D in unserer Haut wird aktiviert. Jedoch häufiges, ungeschütztes und langes Sonnenbaden fördert die Hautalterung, die Entstehung von Pigmentflecken und Hautschäden. Wie wir uns natürlich schützen, erfahren Sie hier.

Warum müssen wir uns vor der Sonne schützen?

Sonnenlicht besteht aus Strahlen unterschiedlicher Wellenlänge. Die UV-Strahlen / Ultraviolettstrahlen sind die Strahlen, die unsere Haut angreifen:

  • UVA Strahlen können die DNA der Haut schädigen und sind hauptverantwortlich für die Hautalterung.
  • UVB-Strahlen dringen nur in die Oberhaut ein, lösen die Bildung von Melatonin aus und wir werden braun… bzw rot in Form von Sonnenbrand.

Sonnenschutz mit Lichtschutzfaktor schützt uns vor diesen Strahlungen (die uns übrigens auch im Schatten erreicht!).

Grafik Sonnenkonto

Das „Sonnenkonto“

Der menschliche Körper hat Reparaturmechanismen, die bis zu einem gewissen Grad Zellschädigungen durch die Sonne heilen können. Jedoch werden nicht alle Sonnenschäden der Haut vollständig repariert, der Körper "merkt" sich Sonnenbrände.

Das hat oft keine unmittelbaren Folgen, kann jedoch zu einem späteren Zeitpunkt, in Form von Hautschäden, tragend werden. Auch was den Hautalterungsprozess betrifft, macht sich oftmalige UV-Belastung bemerkbar. Die elastischen Fasern der Haut werden zerstört und können vom Körper nur teilweise wiederaufgebaut werden. Das Ergebnis sind Fältchen und Elastizitätsverlust.

Welcher Lichtschutzfaktor passt für mich?

Wenn es um die Auswahl des richtigen Sonnenschutzes geht, sollten Sie zunächst die Eigenschutzzeit Ihrer Haut kennen:

Die Zeitspanne, in der die Haut draußen sicher keinen Schaden, wie zum Beispiel einen Sonnenbrand oder Rötungen, davon trägt. Das variiert von Hauttyp zu Hauttyp. Von ca. 3 – 40 Minuten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, gehen Sie bitte von 3 Minuten Eigenschutzzeit aus.

Kinder: Die Haut von Kindern besitzt noch keinen voll ausgeprägten Eigenschutz. Keine direkte Sonne für Kinder unter 2 Jahren! Kinder jedes Alters sollten auch wegen der Gefahr einer Dehydrierung besonders aufpassen und nicht in der prallen Sonne verweilen. >> Schatten, hoher LSF, genug trinken & Kopfbedeckung

Welchen Lichtschutzfaktor brauche ich also?

Beispiel mit 10 Min. Eigenschutzzeit und Lichtschutzfaktor 10:

Eigenschutzzeit in Minuten x Lichtschutzfaktor (LSF) = Minuten, die man geschützt in der Sonne verbringen kann.

Zum Beispiel: 10 Minuten Eigenschutz x Lichtschutzfaktor 10 = 100 Minuten sind Sie ca in der Sonne geschützt.

Wenn Ihre Haut allerdings noch nicht an die Sonne gewöhnt ist oder Sie sehr sonnenempfindlich sind, sollten Sie davon noch mal 2 Drittel abziehen = Intensives Sonnenbad MIT Lichtschutzfaktor für max 30 Minuten (nicht in der Mittagssonne!)

Besonders wichtig ist der Schutz von Körperbereichen, die nicht von Kleidung bedeckt sind, also Gesicht, Dekolleté, Ohren, Nacken und Hände. Haare und Kopfhaut nicht vergessen!

TIPP: Im Zweifelsfall greifen Sie bitte zu einem höheren Lichtschutzfaktor! Sie werden trotzdem braun und verhindern so Sonnenschäden.

nat_rlicher-sonnenschutz-welcher-lsf-spf-passt-f_r-mich-christina-wolff-staudigl-naturparfumerie-reformhaus-staudigl-wien-wollzeile
nat_rlicher-sonnenschutz-welcher-lichtschutzfaktor-passt-f_r-mich-christina-wolff-staudigl-naturparfumerie-reformhaus-staudigl-wien-wollzeile_1_

Verlängert sich der Schutz durch Nachcremen?

Nein! Durch Nachcremen fängt die berechnete Zeit nicht von vorne an, verlängert sich also nicht. Durch das erneute Cremen wird nur sichergestellt, dass der Schutz über die gesamte berechnete Dauer erhalten bleibt und die Haut vor dem Austrocknen zu schützt.

Es gilt sich langsam an die Sonne zu gewöhnen und auch die Sonnenkraft, an bedeckten Tagen oder wenn es windig ist, nicht zu unterschätzen. Direkte Sonne zwischen 11 und 15 Uhr meiden.

nat_rlicher-sonnenschutz-vergleich-mineralischer-synthetischer-filter-christina-wolff-staudigl-naturparfumerie-reformhaus-staudigl-wien-wollzeile_1_

Welcher Sonnenschutz-Filter ist gut? Wie wirkt der Schutz nun in den Produkten?

    Dieses Thema ist sehr spannend aber auch sehr umfassend, wir erklären hier stark vereinfacht: Es werden Produkte mit synthetischen und mineralischem Filter unterschieden.

    Synthetische Lichtschutzmittel enthalten UVA-und UVB-Filter, die im Sonnenlicht mit der Haut reagieren und die Strahlen in Wärme umwandeln. Die Filter dringen in die Haut ein und schützen uns somit von innen vor Sonnenschäden. Achten Sie bitte bei synthetischen Filtern auf die „Korallenfreundlichkeit“. Jährlich landen ca. 14 Tonnen Sonnencreme in Korallenriffen.

    Synthetische Sonnenschutzfilter

    • zieht schnell ein und „weisselt“ nicht auf der Haut
    • schützt erst nach 30 Minuten

    Mineralische Sonnenschutzfilter

    • sehr gute Verträglichkeit, auch für Kinder
    • wirkt sofort
    • kann einen leichten weißen Film auf der Haut hinterlassen
    • öfter nachcremen da der Film nur auf der Oberfläche haftet

    Als Gegenstück dazu zu synthetischen Sonnenschutzfilter gibt es Produkte mit mineralischem Filter: Diese bestehen aus natürlichen Mineralien, wie Titandioxid oder Zinkoxid. Diese Filter legen sich AUF die Haut (ziehen nicht ein) und reflektieren die UV Strahlung.

    Beide Filterarten haben ihre Vorteile! Sythetische Filter halten besser auf der Haut uns sind für Sportler*innen und Menschen, die viel schwitzen zu empfehlen. Mineralische Filter sind ideal für alle mit empfindlicher Haut und bei Neigung zu Allergien.

    Wichtig ist, dass Sie gut vor der Sonne geschützt sind und die Produkte auch zu Ihrer Haut und Ihrem Lebenstil passen. Wir beraten Sie gerne!

    Ein Blick in Christinas Badetasche!

      „Ich bin ein Fan von Naturkosmetik-Produkten mit mineralischem Filter. Für den Körper greife ich zu einer pflegenden Creme mit LSF 30. Die Creme schützt nicht nur, sondern hat auch noch extra Pflege und Feuchtigkeit mit dabei. Und fürs Gesicht verwende ich eine getönte Sonnencreme mit LSF 30, für einen ebenmässigen Teint."

      Mineraleralische Filter und das „ewige Weisseln“

        Unterschätzen Sie die Entwicklung in der Naturkosmetik nicht. Bei guten Produkten sind weiße Rückstände von mineralischen Filtern kaum bis gar nicht mehr sichtbar. Zusätzlich sind noch kühlende und feuchtigkeitsspendende Pflegestoffe, wie z.B. Aloe Vera, dabei.

        TIPP: Getönte Sonnencreme verleiht einen ebenmäßigen Teint und schützt gleichzeitig. 

        Wieviel Sonnencreme soll ich auf meine Haut auftragen?

        Das kommt natürlich auf die Konsistenz an (Gel, spray, Creme etc), im groben gilt als Richtwert: Ein erwachsener Mensch braucht für den gesamten Körper mind. 4 Esslöffel (ca 40 Gramm) Sonnencreme. Wird nicht genug Sonnenschutz aufgetragen, ist auch der Schutz nicht gegeben.

        nat_rlicher-sonnenschutz-badetasche-christina-wolff-staudigl-naturparfumerie-reformhaus-staudigl-wien-wollzeile
        nat_rlicher-sonnenschutz-duschbad-nach-dem-sonnenbad-christina-wolff-staudigl-naturparfumerie-reformhaus-staudigl-wien-wollzeile

        Die Pflege nach dem Sonnenbad wird oft unterschätzt.

          Sonnencreme abends immer mit einem milden, natürlichen Duschgel abwaschen, um die Filter von der Haut zu spülen! Lösen wir den Sonnenschutz nicht von der Haut und „schmieren drüber“ , können Rötungen oder sogar Pickel das Resultat sein. Die richtige Pflege danach hilft der Haut bei der Regeneration und kann die Bräune verlängern.

          Wie lange ist meine Sonnencreme haltbar?

            Achten Sie auf das Haltbarkeitszeichen mit dem geöffneten Tiegel und der Zahl auf der Verpackung. „12 M“ bedeutet zum Beispiel, dass das Produkt 12 Monate nach dem Öffnen verwendbar ist.

            Tipp zum Schluss!

            • Naturkosmetik nicht in der Sonne liegen lassen… wie Lebensmittel behandeln und sorgsam damit umgehen!
            • Bitte beschäftigen Sie sich mit den Inhaltstoffen oder lassen Sie sich von Expert*innen beraten, damit Sie wissen, was Sie auf Ihre Haut schmieren und was dann weiter auch in unser Abwasser bzw. in die Badeseen kommt.
            • Unterstützung von Innen: Das Mikro-Algenöl enthält eine einzigartige, vegane Mischung mit Omega-3-Fettsäuren und Antioxidantien. Es bietet Schutz vor freien Radikalen durch Sonnenstrahlung und stärkt unsere Zellen.

            DAZU PASSEND: